020 
vu plandarstellung 
institut für gestaltung 1 I universität innsbruck

In der Vorlesungsübung Plandarstellung erwerben die Studierenden grundlegende theoretische und anwendungsorientierte Kompetenzen sowie Kenntnisse in Darstellung und Modellierung von architektonischen Geometrien.

Sie erlernen allgemein gültige Regeln und Konventionen der Formulierung von wissenschaftlichen Arbeiten und planerischen Darstellungen.

+

@ lászló moholy-nagy

018 - 019
entwerfen 2  
kommune 3 vom Individuum zur gemeinschaft
institut für gestaltung 1 I universität innsbruck

Was braucht der Mensch zum Wohnen? Wie wollen wir/ wie können wir wohnen, wie wohnen wir aktuell? Was kann ein tauglicher Mindeststandard sein? Und wie könnte dieser als Grundlage für die Wohnformen der Zukunft funktionieren?

 

„Wohnen als kommunale Fragestellung im globalen Vergleich“ wurde in vier Diskussionsrunden im Rahmen der Veranstaltung "Club 3" behandelt. Die theoretischen Diskussionen sind Grundlage für praxisorientierte Projekte werden. Das Entwerfen befasst sich mit individuellen Wohnbedürfnissen im kollektiven Kontext. Innerhalb des Entwerfens werden unsere Akteure definiert und maßgeschneiderte Lebens (Wohn) Module entwickelt. Anschließend werden die unterschiedlichen Typologien zu experimentellen Wohnstrukturen konfiguriert.

@ antigravity archisculpture by Beomsik Won

017 - 018
entwerfen master 2
a room and a bath for a dollar and a half
institut für gestaltung 1 I universität innsbruck
mit assoz. professor andreas flora

Hotels sind seit dem 19 Jahrhundert Pioniere im Angebot von Annehmlichkeiten und Übertreibungen des Räumlichen. Technologie diente in diesem Zusammenhang dazu diese Angebote für eine breite Masse zugänglich zu machen – sie zu demokratisieren.

 

In der Lehrveranstaltung ist ein Ort der Übertreibung - eine avantgardistische, hedonistische Komfortmaschine - zugleich aber auch - nach dem Vorbild der amerikanischen Hotels des frühen 20.Jahrhunderts – ein Ort für die Massen zu entwickeln.

 

Die einzelnen Entwurfsprojekte sollen sowohl von digitalen Technologien aber auch von analogen, überdimensionalen, energieautarken und unter Umständen sogar nachhaltigen Apparaturen für menschliche Körper bestimmt sein. 

© copyright 2019. all rights reserved by davide barbieri